Taste Alt+6. Schrift kleiner Schrift größer

 

Besucher:578708
Heute:67
Online:1
 

Kanalsanierung/Baggerarbeiten

Wir helfen Ihnen weiter....

Wir sind Spezialisten im Bereich Rohr- und Kanalreinigung sowie Kanalinspektion. Gerade bei häuslichen Abwasserleitungen treten oft Schäden am Rohrsystem auf. Was ist dann zu tun?

Andere Firmen haben sich auf Baggerarbeiten und Tiefbau zur Renovation von Rohrleitungen spezialisiert.

Wir empfehlen Ihnen gerne Tiefbaufirmen, die zu den Spezialisten in ihrem Gewerk zählen. Dabei legen wir Wert darauf, Ihnen qualifizierte, ortsnah tätige Unternehmen zu nennen, die für Sie tätig werden.

Nicht immer muss aufgegraben werden. Wir können Ihnen alternativ die Kurzliner-Sanierung anbieten.

Dies ist eine Maßnahme zur Sanierung von örtlich begrenzten Schäden an Kanalrohren und Hausanschlussleitungen.

Diese Schäden entstehen durch:

- Bruch und Scherbenbildungen (Bild 1)
- Rohrversatz (Bild 2)
- Risse (Bild 3)
- Wurzeleinwuchs (Bild 4)

Festgestellt werden die Schäden durch eine optische Inspektion, d.h. der schadhafte Kanal wird mittels einer Kamera befahren und anschließend ausgewertet.

Um den Schaden zu beheben, wird die schadhafte Stelle des Kanalrohres durch eine mit Drei-Komponenten-Silikatharz getränkte ECR-Glasfasermatte abgedichtet.

Der Kurzliner wird vor Ort hergestellt. Dazu wird die ECR-Glasfasermatte in mehreren Schichten ausgelegt und mit der genau berechneten Menge an Silikatharz bestrichen.

Nun wird die mit Silikatharz getränkte ECR-Glasfasermatte um einen expandierbaren Schlauchträger gerollt und zu der schadhaften Stelle geschoben. Dort presst sich der Schlauchträger durch Druckluft an die schadhafte Stelle, bis die ECR-Glasfasermatte ausgehärtet ist. Der Schlauchträger wird nach dem Aushärten des Harzes wieder aus dem Kanalrohr gezogen – das Kanalrohr kann sofort wieder in Betrieb genommen werden.

Die form- und kraftschlüssige Verklebung bewirkt eine 100 %-ige Abdichtung.

Auch bei feuchtem Untergrund oder eindringendem Wasser verklebt das Harz fest und flächendeckend.

Aus relativ geringem Materialaufwand und zeitsparendem Arbeitsablauf resultiert ein kostengünstiges Verfahren, das eine Reparatur von örtlich begrenzten Schäden an Kanalrohren ohne Aufgrabungsarbeiten darstellt.

Hier ein Beispiel aus unserer Praxis:

Die Bruchstelle lag in der Bodenplatte einer Einliegerwohnung im Kellergeschoss. Saniert wurde nach Demontage eines WC durch den dadurch freigelegten Anschluss.

Aufbrucharbeiten des Marmorbodens einer schwer zugänglichen Stelle unterhalb einer Wand wurden durch die Inlinersanierung umgangen.

 


Rohrbruch mit Wassereintritt vor Sanierung

 


Gleiche Stelle nach Sanierung